16.3.2018: Indien-Kinoabend

Einladung

im Rahmen des deutsch-indischen Kulturprogramms

Städtepartnerschaft Herrsching-Chatra

 

Freitag, 16. März 2018 - 18 Uhr - 19:30 Uhr

im Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5

Kino-Abend - Filmgespräch

mit Regisseurin Sabiha Sumar (Pakistan)

und Filmkritikerin Julia Teichmann

 

18:00 Uhr: Azmaish  (A Journey through the Subcontinent)

Pakistan/Indien  ·  2017  ·  DCP  ·  Color  ·  85'  ·  Urdu/Hindi/English mit engl. Untertiteln

Nach der Teilung 1947 schlugen Pakistan und Indien unterschiedliche Richtungen ein: Pakistan wählte den islamischen und Indien den säkularen Weg. Beide Länder sind durch ihren inneren religiösen Fundamentalismus gespalten. Die pakistanische Regisseurin Sabiha Sumar und die französisch-indische Schauspielerin Kalki Koechlin machen sich auf eine Reise durch beide Länder. Dabei treffen die zwei Frauen auf Einwohner, die der schweigenden Mehrheit eine Stimme verleihen und neue Perspektiven für ein friedliches Miteinander zwischen den beiden Nachbarstaaten aufzeigen.

 

19:30 Uhr: Ayeshas Schweigen/Silent Waters - im Anschluss Filmgespräch

PK/FR/DE 2003, 99 Min., Regie: Sabiha Sumar, Original mit deutschen Untertiteln

1979. Ayesha lebt mit ihrem 17-jährigen Sohn Saleem in Charkhi, einem Dorf im pakistanischen Punjab, als der Ausnahmezustand verhängt und die Islamisierung des Landes massiv vorangetrieben wird. Saleem schließt sich den Islamisten im Dorf an, während Ayesha die Veränderungen mit zunehmender Sorge beobachtet. Als Sikh-Pilger aus Indien ins Dorf kommen, beschleunigen sich die Ereignisse. Einer der Pilger ist auf der Suche nach seiner Schwester, die 1947 von Moslems verschleppt wurde, und ruft in Ayesha schmerzhafte Erinnerungen wach.

Link zur Ankündigung auf der Website der Breitwand-Kinos:

http://www.breitwand.com/home/cm/news-view-3/view.html?inhaltID=11850

Von dort aus gibt es weiterführende Links zur Reservierung von Plätzen für beide Vorstellungen und zu einem Presseheft mit umfassenden Informationen zum Film Ayeshas Schweigen.

Kino Breitwand zeigt den von EZEF (Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit) herausgegebenen und mit vielen internationalen Preisen ausgezeichneten Spielfilm "Silent Waters/Ayeshas Schweigen" über die Teilung des Subkontinents Indien in Kooperation mit der Indienhilfe e.V. Herrsching

Über die Regisseurin Sabiha Sumar:

Sabiha Sumar, geboren 1961 in Karachi, Pakistan, studierte zwischen 1980-1985 Film und Politische Wissenschaften am Sarah Lawrence College in New York und Internationale Beziehungen an der Universität Cambridge. In ihren Filmen und mit ihrer Produktionsfirma Vidhi Films hat sie sich besonders mit der Situation von Frauen in islamischen Gesellschaften auseinandergesetzt. Ihr erster abend-füllender Spielfilm „Khamosh Pani - Silent Waters" (2003) war der erste Film einer pakistanischen Regisseurin. Er wurde beim Filmfestival Locarno mit dem Goldenen Leoparden als bester Film ausgezeichnet, es folgten 17 weitere Preise bei internationalen Festivals. Sie drehte Dokumentarfilme wie Who Will Cast the First Stone (1998) und Dinner with the President: A Nation’s Journey (2007), der das Sundance Festival eröffnete. Sabiha Sumar ist auch als Produzentin und in der Filmausbildung tätig. Der von ihr produzierte Film „Saving Face“ von Daniel Junge und Sharmeen Obaid-Chinoy wurde 2012 mit dem Oscar für Kurzdokumentarfilme und dem Emmy Award als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Filmographie (eine Auswahl):

1989 Who Will Cast The First Stone (Dokumentarfilm); 1994 Of Mothers, Mice And Saints (Dokumentarfilm)

1996 Suicide Warriors (Dokumentarfilm)

1999 Frag nicht warum (Reihe: Mädchengeschichten: ZDF/3Sat) auch bei EZEF

2003 Ayeshas Schweigen (Khamosh Pani / Silent Waters) (Spielfilm)

2007 Dinner with the President (Dokumentarfilm); 2013 Good Morning Karachi (Spielfilm) auch bei EZEF

2017 Azmaish. A Journey through the Subcontinent (Dokumentarfilm