Di. 17.3.2020 Agenda-21-Kino: Matangi/Maya/M.I.A.

Porträt einer britisch-tamilischen Rapperin

Mathangi „Maya“ Arulpragasam alias M.I.A. wird im Jahr 1975 in Sri Lanka geboren, als Kind des Begründers der Unabhängigkeitsbewegung der tamilischen Minderheit. Als sie neun Jahre alt ist, flieht sie mit ihrer Mutter nach London, wo sie ihre ersten Schritte in Richtung ihrer Karriere als Musikerin macht.

In seinem Dokumentarfilm zeichnet Regisseur Steve Loveridge ein Porträt der Rapperin, wobei er auf von M.I.A. selbst gedrehtes Archivmaterial zurückgreifen kann. Er zeigt sowohl ihren kunterbunt gemischten Musikstil als auch ihre unangepasste und sehr politische Art.

Ausgezeichnet mit dem Spezialpreis der Jury beim Sundance Festival 2018.

Im Anschluss Filmgespräch mit Dr. Dagmar Hellmann-Rajanayagam, Lehrbeauftragte für Indologie an der LMU München mit Schwerpunkt kultureller Nationalismus und ethnische Konflikte in Südindien und Sri Lanka.

Beginn um 19.30 Uhr im Kino Breitwand Schloss Seefeld: Vom S-Bahnhof Seefeld-Hechendorf (S8) mit dem Bus 924 nur eine Station bis zur Haltestelle „Schloss“. Der Bus verkehrt von und zu jeder S-Bahn bis 22.50 Uhr (letzte Bus-Abfahrt 22.35 Uhr)

Kartenreservierung empfehlenswert! T. 08152-981898 oder hier.