Nachhaltige Kommunale Beschaffung

Kommunen, Länder und Bund geben schätzungsweise jährlich ca. 360 Mrd. bis 480 Mrd. Euro für Güter und Dienstleistungen aus. Etwa 60 Prozent davon gehen auf das Konto von Kommunen. Städte und Gemeinden haben damit eine enorme Marktmacht, die sie für bessere Arbeitsbedingungen und zum Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen unseres Planeten einsetzen können. Sei es bei Arbeitskleidung für die Feuerwehr, Spielgeräten für KITAs, Natursteinen für den Marktplatz oder Computern für die Verwaltung. Kommunen als Großverbraucher können zu einem nachhaltigen Konsumverhalten beitragen, indem sie soziale und ökologische Kriterien bei der Vergabe berücksichtigen.

Aber...
...welche Produkte kann man überhaupt nachhaltig beschaffen?
...wie sehen sie aus?
...wo kann ich sie bestellen?

Das Recherchieren nach entsprechenden Produkten ist zeitaufwendig und nicht immer eindeutig.

Die Eine Welt-Regionalpromotorin Oberbayern Süd bietet ein umfangreiches Beratungsangebot zum Thema "Nachhaltige Kommunale Beschaffung" an:

  • regelmäßige Austauschtreffen mit inhaltlichen Vorträgen
    Einladungen und Informationen bei Annika Waymann, Eine Welt-Regionalpromotorin Oberbayern Süd unter  ew-promotor_in.Obb.Sued@indienhilfe-herrsching.de
    Nächster Termin: Montag, 4. Oktober 2021 als Online-Veranstaltung - weitere Informationen
  • Öko-sozialer Beschaffungskoffer mit Beispielprodukten und Hintergrundinformationen
    weitere Informationen zum Beschaffungskoffer und den Ausleihbedingungen HIER
  • individuelle Beratung interessierter Kommunen


Gerne berate ich auch in Ihre Kommune und stelle den Beschaffungskoffer, die Rahmenbedingungen nachhaltiger Beschaffung, Beispielprodukte, Siegel und weitere Beratungsangebote zum Thema vor.